ensest sexs porno filim hd porno sex hikaye ensest film ensest video sexs

DIE UKRAINISCH-DEUTSCHE FAKULTÄT



Die Ukrainisch-deutsche wirtschaftliche Fakultät verbindet die Vorteile der deutschen und ukrainischen Systeme der Ausbildung der Fachleute unter Berücksichtigung der europäischen Besonderheit.
Die Hauptaufgabe der Fakultät ist die Berufsausbildung der hochqualifizierten Fachleute von der internationalen Wirtschaft und der internationalen wirtschaftlichen Beziehungen. Da die Fakultät europäische Standards berücksichtigt, werden die Fachleute bedeutende Vorteile auf dem Arbeitsmarkt von Europa haben.
Die Partner der Fakultät sind Wirtschaftliche Fakultät der Technischen Universität zu Dresden, Deutscher Austauschdienst (DAAD), die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in der Ukraine.

Die Fakultät bildet die Fachleute nach folgenden Richtungen heran:
internationale Wirtschaft, Fachrichtung:
- internationale Finanzen
internationale Wirtschaftsbeziehungen

Das Studium an unserer Fakultät gibt eine Möglichkeit, solche Dokumente über die Hochschulbildung zu bekommen:
•    Diplome des Bachelors und des Magisters der TNWU;
•    Beilage zum Diplom TNWU über das Ablegen der Fachprüfungen auf deutsch;
•    Zertifikat der Technischen Universität zu Dresden über das Ablegen der Fachprüfungen und das Durchlaufen des Praktikums in deutschen Betrieben;
•    Diplom des Bachelors und des Magisters der Technischen Universität zu Dresden;
•    Diplom und Zertifikat anderer Hochschulen der BRD und Österreichs.
An der Fakultät funktionieren:
der Lehrstuhl für internationale Finanzen
der Lehrstuhl für deutsche Sprache

UNSER ZIEL – DIE VORBEREITUNG
DER ELITEWIRTSCHAFTSFACHLEUTE ANHAND
DER EUROPÄISCHEN STANDARDS
Ukrainisch-Deutsche wirtschaftliche Fakultät bietet an:
•    das Studium nach staatlichem Auftrag oder laut des Vertrags;
•    intensives Erlernen der deutschen oder der englischen Sprachen von Anfang an und der Unterricht der einzelnen Fachfächer auf den fremden Sprachen (für die Fachrichtung „Internationale Wirtschaft“);
•    die Wahlmöglichkeit der englischen oder der deutschen Sprachen als die erste Sprache (für die Fachrichtung „Internationale Wirtschaftsbeziehungen“);
•    die Vertiefung der Sprachkenntnisse in der Sommerschule bei der Technischen Universität zu Dresden (die Bundesrepublik Deutschland);
•    hohes Niveau der Vorbereitung der Elitefachleute von der internationalen Wirtschaft, die Fachrichtung „Internationale Finanzen“. Das Studium an der Fakultät realisiert man mit der Hilfe von vervollkommnenden Lehrplänen mit der Berücksichtigung der Erfahrung von Partneruniversitäten. Man verbindet die Vorteile der europäischen und der ukrainischen Systeme der Vorbereitung der Fachleute;
•    neue Richtung „Internationale Wirtschaftsbeziehungen“ bereitet die Fachleute für die berufliche Arbeit in staatlichen Anstalten, internationalen Organisationen, diplomatischen Vertretungen an (sie können tätig als Analytiker, Attache, Vizekonsul, diplomatischer Agent oder Bote sein);
•    das Studium ohne Grenzen (unsere Studenten und Studentinnen haben eine Möglichkeit, an den Universitäten der BRD, Österreichs und der Schweiz zu studieren und ausländische Probezeit durchzumachen;
der Unterricht an der Fakultät wird teilweise von den DAAD-Lektoren und von den Professoren der Technischen Universität zu Dresden durchgeführt;
•    internationale Zusammenarbeit (Partner der Fakultät sind: wirtschaftliche Fakultät der Technischen Universität zu Dresden, die Universität für Angewandte Wissenschaften zu Dortmund, Deutscher Austauschdienst (DAAD), die Botschaft der BRD in der Ukraine);
•    professionelles Wachsen (unsere Studenten und Studentinnen machen das Praktikum und die Probezeit in ukrainischen und ausländischen Betrieben).

Die Geschichte der Ukrainisch-Deutschen Wirtschaftsfakultät

Die Geschichte der Ukrainisch-Deutschen Wirtschaftsfakultät begann im Jahre 2000 mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Volkswirtschaftsakademie Ternopil (heute: Nationale Wirtschaftsuniversität Ternopil (TNEU)) und der Technischen Universität Dresden (TU Dresden, Deutschland).

Die erfolgreiche Entwicklung dieser Zusammenarbeit hat es ermöglicht, im Jahre 2003 die Durchführung gemeinsamer integrierter Ausbildung zum Bachelor und Master zu starten.

Auf der Grundlage der "Vereinbarung über einen integrierten Studiengang" zwischen der Nationalen Wirtschaftsuniversität Ternopil und der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Dresden konnten erfolgreich teilnehmende Studenten den Doppelabschluss in Ternopil und Dresden erwerben.
Die Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden wird seit 2003 mit der Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) entwickelt. Der DAAD unterstützen mit Stipendien unsere Studenten während ihres Studiums an der Technischen Universität Dresden, finanziert die Ausbildung von Lektoren der TNEU in Deutschland und den Erwerb der deutschen Literatur für den Lesesaal der Ukrainisch-Deutschen Wirtschaftsfakultät.
Jedes Jahr haben Studenten der Ukrainisch-Deutschen Wirtschaftsfakultät die Möglichkeit, an Sommer-Sprachkursen in Dresden teilzunehmen.
Im September 2004 begannen die Ternopiler Dozenten mit dem Unterricht in deutscher Sprache. Die Voraussetzung dafür waren mehrfache Weiterbildungsaufenthalte der Dozenten in Dresden zur Festigung der deutschen Sprachkenntnisse sowie zur Überarbeitung des Lehrangebotes in Kooperation mit den Dresdner Fachkollegen. Erstmals wurden im Jahre 2004 auch Tutorinnen aus Dresden in Ternopil zur Mitwirkung im Sprach- und Landeskundeunterricht sowie zur Vorbereitung der Semesterstudienaufenthalte eingesetzt. Damit erfolgt eine fachliche und sprachliche Vorbereitung der Studierenden in Ternopil auf ein Teilstudium an der TU Dresden.
Die Fachdozenten der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der TU Dresden bieten regelmäßig im Wintersemester an der Nationalen Wirtschaftsuniversität Ternopil Vorlesungen und Übungen für die Fachgebiete Wirtschaftsinformatik, Volks- und Betriebwirtschaftslehre in deutscher Sprache an. Die Prüfungsergebnisse entscheiden mit, welche Studenten für ein Teilstudium nach Dresden eingeladen werden.
Ab dem Sommersemester 2008 absolvieren ukrainische Studenten ein einsemestriges Teilstudium in Dresden. Die Studenten haben die Möglichkeit, nach dem Bachelor- Abschluss in Ternopil am Masterprogramm in Dresden teilzunehmen, wenn sie die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen.
Mit der Gründung der Ukrainisch-Deutschen Wirtschaftsfakultät an der Ternopiler Nationalen Wirtschaftuniversität im März 2008 wurde der deutschsprachige Studiengang in Ternopil weiter gefestigt.
Die Ukrainisch-Deutsche Wirtschaftsfakultät hat eine gute Tradition, hohe Gäste aus der Technischen Universität Dresden, der Fachhochschule Dortmund und anderen deutschen Universitäten zu empfangen.

Die Ukrainisch-Deutsche Wirtschaftsfakultät hatte die Ehre, die deutschen Botschafter in der Ukraine, Herrn (2003), Herrn Reinhard Schäfers (2008) und Herrn Hans-Jürgen Heimsoeth (2009) zu begrüßen.
Der ehemalige Dekan der Fakultät Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Dresden, Prof. Wolfgang Uhr nimmt aktiv an der Tätigkeit der Ukrainisch-Deutschen Wirtschaftsfakultät teil.
In den Jahren 2003-2005 war Herr Hans Wiesmeth, Prorektor für wissenschaftliche Arbeit der Technischen Universität Dresden Leiter des integrierten deutschsprachigen Studienprogangs für internationale Wirtschaft, die an der Ukrainisch-Deutschen Wirtschaftsfakultät umgesetzt wird. Die Leiterin des Programms und der Fakultät von der ukrainischen Seite war Frau Doz. L. Faryna.
Im Jahre 2006 wurden Leiter des integrierten deutschsprachigen Studienprogramms für internationale Wirtschaft Herr Prof. Udo Brol (von der deutschen Seite) und Herr Doz. Wilfried Trillenberg (von der ukrainischen Seite).
An der Spitze der sprachlichen Vorbereitung der Studierenden standen in verschiedenen Jahren die LeiterInnen des Lehrstuhls für die deutsche Sprache: Frau Anzhela Lys, Frau Ljubow Vovk, Frau Dr. Lesja Majevska, Herr Dr. Andriy Tsyapa.
Derzeit ist Herr Dr. Juriy Hayda Dekan der Ukrainisch-Deutschen Wirtschaftsfakultät. Von der deutschen Seite wird er von Herrn Prof. Dr. Alexander Kemnitz unterstützt.
An dem Programm der Ausbildung der Studenten nehmen aktiv Professoren und Dozenten der Technischen Universität Dresden (Prof. Wolfgang Uhr, Prof. Hans Wiesmeth, Prof. Udo Broll, Dr. Matthias Lohse, Dr. Dirk Orlamünder, Dr. Jan Andre, Dr. Andres Foerster, Dr. Stefan Rudolph u.a.) teil.